Medieninfo

ADLER A.F. die imaginäre Mauer 2009 Objekt
ADLER A.F. die imaginäre Mauer 2009 Objekt

Unter der Schirmfrauschaft der Münchener Trash-Art-Künstlerin ADLER A.F., die derzeit als Gastprofessorin an der Universität in Bordeaux arbeitet.
In Kooperation mit 
Jessica Petraccaro-Goertsches M.A.,wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kunstgeschichte.


findet das 2. Münchner Festival für unangepasste Kunst an alternativen Kunststandorten statt:

1. Art-Happening zum Thema Demokratie „Wählen oder nicht wählen? das ist hier die Frage“:  6. bis 8. Mai 2016 in der Galerie LUXESE zwischen Luxus und Askese in Berg am Laim, Burggrafenstr. 5 direkt hinterm Ostbahnhof, Vernissage: Freitag, 6. Mai 20 Uhr, Ausstellung: Sa. u. So. 15 bis 18 Uhr

2. Art-Happening zum Thema Macht „Uns gehört die Stadt! Wer ist das Volk?“:

15. bis 17. Juli 2016  Open Air in der Unterführung Nymphenburger Schloss/Botanischer Garten, Vernissage: Freitag, 15. Juli, 18 Uhr, Ausstellung: Sa. u. So. 15 bis 18 Uhr

 

3. Art-Happening zum Thema Partizipation „Wer ist drin und wer bleibt draußen?“: 

7. bis 9. Oktober im Haus MUCCA, Münchner Kreativquartier, Schwere-Reiter-Straße 2, Vernissage: Freitag, 07. Oktober, 18 Uhr mit Katalog und DVD-Vorstellung, Fr. 20 Uhr, Sa. u. So. 15 bis 18 Uhr“

Kunst kann nicht nur dekorieren, sondern die Welt verändern“, betont Schirmfrau ADLER A.F. zukunftsweisend. 2014 lud die Trash-Queen zum ersten Mal verschiedene Kuratoren und Künstler zum Festival für unangepasste Kunst an unterschiedlichen Münchner Orten ein. Das Ziel des Kunstfestivals ist die kreative internationale Vernetzung von Künstlern auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene unter besonderer Berücksichtigung interessanter alternativer Kunststandorte, der Kraft der freien Szene und mit institutioneller Beteiligung. So trifft studentischer Ideenreichtum auf professionellen künstlerischen Ausdruck der „UNANGEPASSTEN“

Das KuratorenTeam ADLER  A.F. und Jessica Petraccaro-Goertsches aka JPG stellen unangepasste, nicht ästhetisch etablierte und unkonventionelle Malerei, Skulptur, Fotografie, Videokunst, Performance und Musik vor. Eingeladen sind auch die beiden Münchner Urgesteine und Störfaktoren im Münchner KreativWohlfühlareal Wolfram P. Kastner und der Cartoonist Michael Heininger sowie Franziska Agrawal, Marc Aurel/Klasse Markus Oehlen/AdbK München, Kathy Kissik/Miami, Emil Memon/New York, Iwan Kaschkuriewitsch/Minsk, die Ausschreibung läuft…

Lesungen und eine Vorstellung des Buches der Dresdner Literatin Dr. Sabine Dressler sind geplant. Im Frühjahr, Sommer und Herbst reagieren die beteiligten Künstler auf das tagespolitische Geschehen mit gesellschaftskritischer Kunst und greifen auch das Jubiläum „100 Jahre Dada & Dadaismus“ auf.

Die drei Themen der diesjährigen Festivalwochenenden – Demokratie, Macht und Partizipation – verstehen sich bewusst als kulminierende Aussage, deren „Interventionsorte“ den künstlerischen Ansatz spiegeln: Vom Untergrund im Kunstbunkerkeller zum Open-Air-Durchgangsbereich im Tunnel bis zur Kunstgalerie rücken die Kuratorinnen die beteiligten Künstler ins Rampenlicht und kreieren eine Plattform für Werke weitab vom Mainstream. Dabei plädieren sie für eine szene-, genre- und generationenübergreifende Zusammenarbeit: In enger Kooperation der Institute für Kunstgeschichte und Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität München entstehen parrallel zum Festival  Dokumentationen wie Ausstellungskatalog, eine fotografische Aufarbeitung und DVD mit den studentischen Gedanken zur unangepassten Kunst in Schrift, Ton und Bild. Auf dem Festival senden Kunst, Medieninformatik, Kunstpädagogik und Kunstgeschichte auf einer Frequenz, die gemäß der einzelnen Events auf Demokratie, Macht und Partizipation ausgerichtet ist.

Abdruck honorarfrei. Beleg erbeten.

Demokratie_Einladungspostkarte_Seite 1           Demokratie_Einladungspostkarte_Seite 2B NEU

MEDIA INFO

Under the auspices of the Munich Trash Art artist ADLER A.F., currently visiting professor at the University in Bordeaux and

in cooperation with JPG Jessica Petraccaro-Goertsches M.A., research assistant at the Ludwig Maximilian University Munich,

Institute for Art History,

The Second Munich Festival for Nonadjust Art takes place:

ADLER A.F. die imaginäre Mauer 2009 Objekt
ADLER A.F. die imaginäre Mauer 2009 Objekt

Photo: ADLER A.F. „the imaginary wall“ 2009 Object

 

1.  Art Happening Theme Democracy: „To VOTE or Not to VOTE“  That is the question :

May 6 to 8 in the “ Galerie LUXESE between luxury and asceticism“ in Munich ,Berg am Laim, Burggrafenstrasse 5, directly behind the Ostbahnhof.

VERNISSAGE : Friday, May 6., 8 P.M. , open Saturday and Sunday 3 to 6 P.M.

 

2.  Art Happening Theme Power: “ The city belongs to us !  Who is ´the people´?

July 15 to 17, 2016. Open air in the huge pedestrian throughway tunnel near  Nymphenburg Palace / Botanic Garden

VERNISSAGE: Friday, July 15., 6 P.M., open Saturday and Sunday 3 to 6 P.M.

 

3.  Art Happening Theme Participation: „Who is in..and who stays out ?“

October 7 to 9, 2016, at the HAUS MUCA in the “ Kreativ Quartier“ with catalogue and DVD presentation.

VERNISSAGE: Friday, October 7., 8 P.M., open Saturday and Sunday 3 to 6 P.M.

 

„Art can not only decorate, it can change the world with implications to the future “ emphasizes ADLER A.F. It was in

2014 that the Trash Queen for the first time invited a number of curators and artists to the Festival of Non Adjust Art

at different Munich locations.. The goal of the festival is creating an international network of artists on the local, national, and

international level with special emphasis on interesting alternative art spaces, the powerof the independent scene, and with institutional participation. Thus opulent student ideas meet and interact with the professional artistic expression of the unadjusted, non-conformist.

The curating team ADLER A.F. and JPG Jessica Petraccaro -Goertsches introduce alternative, non-conforming,, non-esthetically established, and unconverntional painting, sculpture, photography, video art, performance, and music.

Also invited are the two Munich cult trouble-shooters within the Munich ´wellness-arena´, Wolfram P. Kastner and the cartoonist Michael Heininger.  Participating are Franziska Agrawal, Marc Aurel /class Markus Oehlen of the Art Academy Munich, Kathy Kissik/Miami, Emil Memon/New York, Iwan Kaschkuriewitsch/Minsk..

Readings and an introduction to the book „Therese“, Zwiebook Verlag of the Dresden writer Sabine Dressler are planned.  In spring, summer, fall, the participatingartists will react to daily news with socially critical art and remind of 100 years of DADA and DADAISM.

The three themes of this year´s festival weeks – democracy, power, participation – are culminating statements whose spaces of intervention mirror the artistic onset:  from the underground in the art bunker basement to the open air htroughway tunnel to the art gallery where the curators lead the participating artists into the spotlight and create the plkatform for works distant from the mainstream.

In it´s course they plead for a scen-, genre- and generation spanning co-operation.

In close cooperation with the Institute for Art History and Art Education of the LMU and parallel tothe festival, documentations will be produced such as an exhibition catalogue, photographic documentation, and a DVD with student comments on non.conformist art: in writing, speech. images.

For the festival, art, media-inform, art education, and art history will send on the same frequence that is tuned to the seperate events of democracy, power, and participation.

 

 

Advertisements